Header


Olympiade 2008 China - Olympische Spiele Peking

Vom 08.-24.08.2008 finden die Olympischen Sommerspiele in Peking statt. Für die chinesische Metropole sind es die ersten Sportveranstaltungen dieses Formates. Nach Tokio 1964 und Seoul 1988 ist Peking als dritte asiatische Stadt Ausrichter der Wettkämpfe.

Bewerbung und Vergabe

Im Vorfeld bewarben sich zehn Städte um den Wettbewerb. Peking trat zum zweiten mal an, nachdem, mit nur zwei Stimmen Unterschied, die Wahl bei der Vergabe der Sommerspiele 2000 auf Sydney fiel. Im Rahmen der 112. IOC Vollversammlung in Moskau am 13.07. 2001 fiel die Entscheidung, in nur zwei Wahlgängen, mit 56 Stimmen, zugunsten Pekings.



Nachdem vorab alle fünf zur Wahl zugelassenen Bewerber ihr Konzept in einer 45minütigen Präsentation vorgestellt hatten, mussten sich Toiko mit 22 Stimmen, Paris mit 18 Befürwortern und Istanbul mit 9 positiven Stimmen der asiatischen Konkurenz geschlagen geben.

Austragungsorte

Über 30 000 Beteiligte haben es sich zum Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres 2007 alle Wettkampfstätten fertiggestellt zu haben.
Diese Zeitspanne ist notwendig, um die Anlagen noch den nötigen Härtetests unterziehen zu können. Allein 39 Gebäude werden neu entstehen. Allen voran der zentrale Austragungsort und Blickfang, das Nationalstadion. Die Schweizer Architekten Herzog und de Meuron entwarfen bereits die Allianz-Arena in München und mit dem "Vogelnest" gelang ihnen ein weiteres unverwechselbares architektonischen Meisterwerk. 91 000 Zuschauer werden unter der 42 000 Tonnen schweren verwobenen Stahlkonstruktion die Eröffnungs- und Abschlussfeierlichkeiten, sowie Leichtathletik und Fußball geboten bekommen. Die außergewöhnliche Sportstätte wird 325 Millionen Euro kosten. Im Westteil des Olympischen Geländes entsteht das Nationale Schwimmzentrum. Auf 80 000 Quadratmetern bietet die Halle fünf Becken für Schwimm-, Wasserball- und Tauchkonkurenzen. Die unregelmäßige Wabenkonstruktion eines australischen Unternehmens läßt es zu, dass 90% der einfallenden Sonnenenergie zur Aufheizung der Becken genutzt werden kann.

Der "Water Cube" gilt als die größte Schwimmhalle der Welt. Ein weiterer bemerkenswerter Bau ist das Hallenstadion. Zwei Hallen wurden zu einer 8 angeordnet, einer Glückzahl in der chinesichen Mythologie. Die Zuschauer werden hier Geräteturnen und Handballwettbewerbe verfolgen können. Des weiteren entstehen auch eine Schießhalle, ein Basketball Stadion oder das Laoshan-Velodrom für Bahnradsportler. Auch bestehende Anlagen werden genutzt, so das Arbeiterstadion, größtes und modernstes Stadion Chinas. Nach Erweiterungsarbeiten können 90 000 Fußballbegeisterte hier spannende Spiele erleben. Im Hauptstadt Hallenstadion werden Volleyball-Turniere ausgetragen. Verschiedene Wettkämpfe werden auch in anderen Städten durchgeführt. So zum Beispiel die Segelkonkurenzen in Qingdao, Reitturniere in Hongkong oder Fußballspiele in den Stadien von Shanghai, Tianju oder Shenyang.

Vermarktung

Die Olypischen Spiele in Peking stehen unter dem Motto "Eine Welt, ein Traum", welches aus 210 000 Vorschlägen ausgewählt wurde.
Das Logo "Tanzendes Peking" zeigt ein chinesisches Siegel, das rote Schriftzeichen stellt einen Athlethen mit ausgestreckten Armen dar, welcher die Weltoffenheit und Gastfreundschaft Pekings symbolisieren soll. In Deutschland kommt das Maskottchen unter dem Titel "Die Freundlichen Fünf" auf den Markt. Die "Kinder des Glücks" bestehen aus Fisch, Panda-Bär, olympischer Fackel, Tschiru, einer Antilopenart und einer Schwalbe. Fünf Maskottchen, welche für die Sportarten Schwimmen, Kampf- Kraftsport, Ballsport, Turnen und Leichtathletik stehen, sowie die Elemente Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall verkörpern. Außerdem sind die Figuren in den Farben der Olympischen Ringe gestaltet. Die Medaillen der Spiele bestehen aus Gold und Jade, den chinesischen Werten für Ehre und Ethik. Auf der Vorderseite ist das Motiv des Internationlane Olympischen Komitees abgebildet. Die Rückseite zeigt ein aus Jade eingelassenes Emblem der Olympischen Spiele.

Fackellauf

Über 22 000 Fackelträger werden beteiligt sein an der "Reise der Harmonie". Unter dem Slogan "Entzünde die Leidenschaft, Teile den Traum" wird der 130 Tage dauernde und über 137 000 Kilometer führende Fackellauf der längste in der Geschichte der Olympischen Spiele werden. Am 28.05. 2008 wird das olympische Feuer im griechischen Olympia entzündet und per Flugzeug nach Peking gebracht, wo am 31.05. 2008 seine Reise durch die Kontinente beginnt.

Der Lauf soll auch über die Seidenstraße führen, sowie auf den höchsten Gipfel der Welt, den Mount Everest. Bauarbeiten für eine asphaltierte Straße bis zum tibetischen Basislager sind im Gange. Die Fackel ist einer chinesischen Schriftrolle nachempfunden und trotzt auch Niederschlägen und starken Winden.

Stimmen

Im Vorfeld gab es Proteste verschiedener Menschenrechtsorganisationen auf Grund des geringen Stellenwertes der humanen Rechte in China.
Das Land hat die höchsten Zahlen an vollstreckten Todesurteilen. Auch wurde die geringe Medienfreiheit angeprangert, sowie Kritik an der chinesischen Besetzung Tibets und der bedenklichen Luftqualität, vorallem im Hinblick auf Ausdauersportarten geübt.

Durchführung

Die Eröffnungsfeier beginnt am 08.08. 2008 um 20 Uhr und 08 Minuten im Pekinger Nationalstadion. 205 Nationen werden an den Start gehen, mehr als gewöhnlich, da Serbien und Montenegro getrennt antreten und auch die Marshall-Inseln und Tuvalu teilnehmen.

Es werden 302 Wettbewerbe in 28 Sportarten durchgeführt. Neu dazu kommen BMX Raddisziplinen, der 3000 Meter Hindernislauf der Frauen und Langstreckenschwimmen. Änderungen gibt es bei Fecht- und Tischtennisaustragungen. Gestrichen wurden Wettkämpfe im Fechten, Schießen und Bahnradsport. In Deutschland werden ARD und ZDF von den Ereignissen berichten. Die englischen Fernsehrechte liegen bei der BBC und in den USA strahlt NBC die Olympischen Spiele 2008 in Peking aus.




Bildergallerie
  Shanghai   Shanghai
  Shanghai   Shanghai