Skip to main content

Jin Mao Tower

Der Jin Mao Tower – „Das goldene Gebäude des Wohlstands“

Der Jin Mao Tower ragt in Mitten des Geschäftsviertels Pundong der Millionenmetropole Schanghai gewaltige 420,5 Meter in den Himmel. In puncto höchstes Gebäude der Stadt, haben ihm in den vergangenen Jahren gleich mehrere Bauten den Rang abgelaufen. Dennoch ist der Jin Mao Tower, bedingt durch seine außergewöhnliche, an traditionelle chinesische Baucharakteristika angelehnte Form, ganz sicher eines der imposantesten. Seit seiner Fertigstellung im Jahr 1999 hatte er bis 2008 den Status des höchsten Wolkenkratzers Chinas inne. Er ist nach wie vor unter den Top 30 der höchsten Gebäude der Welt zu finden. Der Jin Mao Tower, buchstäblich aus dem Chinesischen übersetzt „Das goldene Gebäude des Wohlstands“, gilt als ein Wahrzeichen der Stadt Schanghai. Er besitzt 88 Stockwerke. In jenen befinden sich zahlreiche Büroräume, ein Einkaufscenter und sogar ein Hotel – das Grand Hyatt Schanghai. Der Tower ist Teil der berühmten Lujiazui Skyline, die am besten vom Ufer des Huangpu-Flusses betrachtet werden kann.




Eine außergewöhnliche Erscheinung – außen wie innen

Der Jin Mao Tower erhebt sich auf einem 24000 m² großen Areal ganz in der Nähe der Lujiazui-U-Bahnstation. Die Baukosten beliefen sich auf umgerechnet 530 Millionen US-Dollar. Das charakteristische Design des Towers scheint auf den ersten Blick eindeutig rein chinesischen Ursprungs zu sein. Aber weit gefehlt: Das Gebäude wurde vom Unternehmen Skidmore, Owings & Merrill mit Sitz in der US-Metropole Chicago entworfen. Die postmoderne Form des Jin Mao Towers ist an die traditionelle chinesische Architektur angelehnt. Vorbild war die klassische chinesische gestufte Pagode. Von unten ist aufgrund der immensen Größe des Turms nicht einsehbar, dass die Komplexität des Designs mit zunehmender Höhe langsam ansteigt. Ziel war es, eine rhythmische, sanft aufsteigende Gesamterscheinung zu schaffen. Die Zahl 8 war beim Entwurf des Gebäudes ein zentraler Faktor. Sie wird in der chinesischen Kultur mit Wohlstand in Verbindung gebracht. Die 88 Etagen sind aufgeteilt in 16 Segmente. Die Basen dieser16 Blöcke werden nach oben jeweils 1/8 kleiner als die Grundplatte des Turms. Der Jin Mao Tower wurde auf einem Fundament errichtet, das die Form eines Oktagons hat. Das Fundament ruht auf 1062 Stahlpfeilern, die jeweils 83,5 Meter in das Erdreich getrieben wurden. Das war notwendig, da der Boden am gewählten Standort ein Gebäude dieser Größe andernfalls nicht tragen könnte. Die Pfeiler sind zusätzlich mit einer vier Meter dicken Schicht Spezialbeton überzogen. Als der Tower errichtet wurde, handelte es sich um die längsten Stahlanker, die je bei einem Gebäude an Land eingesetzt wurden. Die Kellerwand des Towers ist einen Meter dick, 36 Meter hoch und 568 Meter lang. Sie besteht aus 20500 m³ verstärktem Spezialbeton. Aufgrund der immensen Größe ist der Jin Mao Tower sehr anfällig für Umwelteinflüsse aller Art. Da Schanghai durchaus häufiger von Taifunen und starken Erdbeben heimgesucht wird, mussten die Ingenieure ihn dementsprechend absichern. Mit Erfolg: Der Turm wiedersteht Winden mit Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h und Erdbeben der Stärke sieben auf der Richterskala. Die Spitze des Gebäudes kann dabei eine Schwankung von maximal 75 cm verkraften. Die Stahlkonstruktion verfügt über Gelenke, die als Stoßdämpfer wirken. Auch der Swimmingpool, der sich in der 57. Etage befindet, fungiert als ein passiver Dämpfer. Das Äußere des Jin Mao Towers besteht aus Spezialglas, rostfreiem Stahl, Aluminium sowie Granit und ist durchgängig durchzogen von komplexen Gitterkonstruktionen.

Jin Mao Tower

Jin Mao Tower

Das Grand Hyatt Schanghai Hotel

Das Grand Hyatt erstreckt sich von der 53. bis zur 87. Etage des Towers und umfasst 548 Zimmer. Das Hotel ist mit fünf Sternen ausgezeichnet und stellt den Hauptmieter des Gebäudes dar. Es ist eines der höchsten Hotels weltweit. Das Gewölbe des Atriums des Hyatt ist weltberühmt. Es erstreckt sich über mehr als 30 Stockwerke – von der 56. bis zur 87. Etage. Es hat 28 ringförmige Korridore und Treppen. Diese sind in einer Spirale angeordnet. Das Atrium hat einen Durchmesser von 27 Metern, eine Höhe von ca. 115 Metern und ist damit eines der größten Atrien der Welt. Das Hotel verfügt natürlich nicht nur über Gästezimmer unterschiedlichster Kategorien und Preisklassen. Auf den einzelnen Etagen verstecken sich diverse Highlights. Da ist beispielsweise der Skywalk, der einen imposanten Blick über die Stadt bietet. Dieser zählt zwar eigentlich nicht zum Hotel, wird jenem jedoch häufig zugeschrieben, da er direkt über dem Hyatt liegt. Der Skywalk ist so beeindrucken, dass ihm im Folgenden ein separater Absatz gewidmet wird. Das Grand Hyatt kann durch einen Expresslift ohne Stops direkt vom Erdgeschoss des Turms erreicht werden. Im 53. Stock befindet sich zunächst die Piano Bar – ein Jazzclub, in dem sich regelmäßig bekannte Musikgrößen die Ehre geben. In der 54. Etage beginnt das eigentliche Hotel. Hier sind die Hotellobby und das Grand Café zu finden. Am Fuß des Atriums befindet sich die Patio Lounge. Im 55. Stock bedient das Canton die Gaumen von Feinschmeckern aus aller Welt. Der hochklassige und hochpreisige Gourmettempel bietet ausschließlich kantonesische Küche und erstreckt sich über das gesamte Stockwerk. In der Etage darüber sind gleich mehrere Restaurants angesiedelt: The Grill bietet fleischlastige Speisen aus aller Welt, das Cucina ist spezialisiert auf italienische Köstlichkeiten und mit dem Kobachi wird ebenfalls japanische Küche geboten. Für körperbewusste Gäste gibt es in der 57. Etage ein sehr exklusives Fitnessstudio – den Club Oasis. Als weiteres Highlight, mit dem sich der Jin Mao Tower schmücken kann, befindet sich hier einer der höchsten Swimmingpools der Welt. Der 85. Stock bietet Hotelgästen die beste Aussicht, denn hier befinden sich die höchstgelegenen Zimmer des Grand Hyatts. Des Weiteren kann von hieraus der Skywalk erreicht werden. In der 86. Etage serviert der Club Jin Mao seinen Gästen schanghaitypische Spezialitäten. Im obersten Stockwerk des Hyatt gibt es noch eine Sky Bar. Jene bietet einen Panoramablick über die Stadt.

Der Jin Mao Skywalk

Der Blick vom Skywalk des Jin Mao Towers hat schon so manchem Besucher den Atem verschlagen. Es bietet sich eine imposante Aussicht auf die beeindruckende Architektur der Lujiazui-Skyline, die Waibaidu-Brücke, die über den Suzhou-Fluss führt, der wiederum in den Huangpu mündet und darüber hinweg. Der Skywalk ist eine 1520 m² große Indooraussichtsplattform. Mehr als 1000 Menschen finden gleichzeitig auf ihm Platz. Die Plattform befindet sich im 88. Stock des Towers. Neben dem erstklassigen Panoramablick über die Stadt Schanghai, bietet der Skywalk ebenfalls die Sicht von oben auf das Atrium des Grand Hyatt Hotels. Als zusätzliche kleine Besonderheit ist der Skywalk mit einer Poststation ausgestattetet. Touristen wird es so ermöglicht, Ansichtskarten direkt von dort zu versenden. Zwei Expressaufzüge, die die Gäste rasend schnell zur Plattform befördern, sorgen dafür, dass die große Besucherzahl überhaupt bewältigt werden kann. Die Lifte erreichen jeweils eine Geschwindigkeit von 9,1 Metern pro Sekunde. Die Fahrt bis ganz oben dauert somit lediglich 45 Sekunden.

Einige weitere interessante Fakten

Die offizielle Übergabe des Jin Mao Towers war der 28.08.1998 – ein Datum, das ebenfalls sehr viele Achten enthält. Gänzlich bezugsfertig war das Gebäude jedoch erst im Jahr 1999. Der Turm ist Eigentum der China Jin Mao Group. Angeblich wird tagtäglich ein Betrag von umgerechnet 121000 US-Dollar benötigt, um das Bauwerk instandzuhalten. Die Spitze des Jin Mao Towers ist bei Nacht hell erleuchtet. Das Gebäude hat drei Haupteingänge in die Lobby: Zwei für den Bürobereich und einen für das Grand Hyatt Hotel. Im Keller befindet sich ein Parkhaus mit Stellplätzen für 600 Fahrzeuge und 7500 Fahrräder.

Insgesamt werden im Gebäude 61 Fahrstühle und 19 Rolltreppen zur Personenbeförderung eingesetzt. Die Stockwerke 51 und 52 sowie jene über dem Skywalk sind als Wartungs- und Versorgungsetagen eingerichtet. Hier haben Besucher keinen Zutritt. Diese Etagen sind nur in speziellen Versorgungsaufzügen erreichbar. Im dreistöckigen Keller befinden sich eine Kantine sowie Konferenz- und Festräume des Grand Hyatt Hotels. In den ersten sechs Etagen des Towers sind sowohl das Einkaufscenter als auch einige Restaurants und Nachtclubs untergebracht. Die unteren 50 Etagen in den ersten vier Turmsegmenten bestehen ausschließlich aus Büroräumen. Diese haben eine Fläche von 123000 m² und sind durch fünf Aufzugszonen erreichbar. Die Büroetagen sind vollkommen frei von Stützsäulen und haben eine Bruttoraumhöhe von vier Metern. Mit Technik, Fußboden- und Deckenkonstruktion bleiben davon 2,70 Meter Nettohöhe.


Das könnte Sie auch interessieren: