Skip to main content

China – Eine Reise ins „Land der Mitte“

In diesem Jahr sollte mein Urlaub weit weg von Deutschland gehen und ich entschied mich nach kurzem Überlegen für eine 14 tägige Rundreise nach China, mit einer Kreuzfahrt auf dem Yangtze und mit dem Hauptziel Shanghai.




Vom Frankfurter Flughafen aus ging es direkt nach Shanghai. Nach einem wirklich langen Flug ging es dann auch direkt ins Hotel. Eine deutschsprachige Reiseleitung übernahm den Transfer. Diese Reiseleitung war auch die restlichen Tage für mich und zehn andere Teilnehmer aus Deutschland zuständig. Im Hotel angekommen, bezogen wir alle unsere Zimmer und erholten uns von dem anstrengenden Flug, denn die nächsten Tage gab es eine Menge zu erkunden, so dass alle fit sein wollten.

Tag 2:

Der Morgen began mit einem ausgiebigen Frühstück, bei dem wir sowohl aus deutschen als auch chinesischen Spezialitäten wählen konnten. Anschließend folgte ein Spaziergang über die bekannte lebhafte Uferpromenade gefolgt von einer Hafenrundfahrt. Bei dieser Hafenrundfahrt hatten wir die Gelegenheit Pudong, das neue Geschäftszentrum in Shanghai mit seinen riesigen Wolkenkratzern und atemberaubenden Glaspalästen zu sehen.

Tag 3:

Auch dieser Tag sollte ganz der wunderschönen Stadt Shanghai gehören. Mit der Reiseleitung ging es bereits früh am Morgen zum Jade – Buddha – Tempel. Nach einer ausgiebigen Führung hieß es dann die Altstadt zu erkunden, wo uns die engen Gassen und der Duft, der von überall zu uns dring mehr als beeindruckte. Die vielen prallgefüllten Märkte sowie der tarditionelle Yu Garten und das bunte Getümmel auf den Strassen ließen uns einen Einblick in den Alltag der Chinesen haben. Es war erstaunlich zu sehen, wie bescheiden und einfach die Menschen dort sind und wir haben uns alle in eine andere Zeit versetzt gefühlt. Anschliessend besichtigten wir das berühmte Shanghai Museum, das 120.00 Objekte aus der chinesischen Kultur und der chinesischen Kunst beherbergt.

China Karte

China Karte ©iStockphoto/Tuangtong

Tag 4:

So langsam hieß es Abschied nehmen von Shanghai, denn nach einem letzten Bummel sollte die Reise weiter gehen nach Wuhan. Die lebendige Hauptstadt der Provinz Hubei zählt zu den berühmtesten Kulturstätten von China. Dies sollten wir auch gleich nach unserer Ankunft erleben. Bei einer Stadtführung machten wir Halt an dem bekannten „Gelben Kranichturm“. Von dort aus hat man einen unglaublichen Ausblick auf die gesamte Stadt und das umliegende Land. Mit dem Bus ging es dann nach Yichan, wo wir dann das Festland verliessen und endlich unsere Kabine auf einem luxuriösen Kreuzfahrtschiff beziehen konnten.

Tag 5 und 6:

Am frühen Morgen ging es mit dem Kreuzfahrtschiff los durch die eindrucksvolle Xiling Schlucht über den „drei Schluchten Staudamm“ und über eine fünfstöckige Schleuse hinauf zum Stausee.

Tag 7 und Tag 8:

Heute begann unser Tag mit einer Bootstour durch die berühmten “ drei kleinen Schluchten“, hindurch durch steile Felswände, die umgeben waren von Bambus und alten Bäumen. Am Ufer waren riesige Felsformationen und Quellmündungen. Anschließend ging es wieder auf das Schiff zurück. Wir fuhren durch die Wu – Schlucht, die auch Hexenschlucht genannt wird entlang durch durch die Qutang – Schlucht und vorbei an den kleinen malerischen Dörfern, die überhaupt nichts mit dem modernen China zu tun haben.

Tag 9, 10 und 11:

Unser Schiff erreichte heute Chongqing. Das sollte unsere letzte Station der Kreuzfahrt werden. Nachdem wir von Bord gingen, unternahmen wir eine Fahrt durch die Metropole und flogen anschließend weiter nach Xian, das einst als größte Stadt der Erde galt und unzählige Andenken an längst vergessenen Zeiten bietet. Dort übernachteten wir die nächsten zwei Tage und besuchten unter anderem die weltberühmte Terrakotta – Armee, sowie das Stelenwaldmuseum und die “ große Wildgangpagode.

Tag 12 und Tag 13:

Natürlich darf bei einem Urlaub in China auch der Besuch der berühmten chinesischen Mauer nicht fehlen. Und genau das war heute unser Ziel. Ein weiterer Höhepunkt dieses Tages war die Besichtigung der Grabanlagen von den 13 Kaisern der berühmten Ming Dynastie. Der Abend wurde anschließend noch mit einer Vorführung in der Peking – Oper abgerundet.

Tag 14:

Unser letzter Tag begann mit einem Besuch des Kaiserpalastes und einem anschliessenden Aufenthalt am “ Platz des Friedens“. Beides befindet sich in der so genannten “ verbotenen Stadt“, welche das größte und bedeutendste Bauwerk von ganz China ist. Diese durfte 490 Jahre lang von keinem Sterblichen betreten werden. Zudem konnten wir auch noch den Himmelstempel besichtigen, welches meiner Meinung nach eines der schönsten Bauwerke der Stadt ist. Am Abend kamen wir dann noch zum Abschied in den Genuss einer Peking – Ente und am nächsten Tag ging es mit dem Flieger auch schon wieder zurück nach Frankfurt.

Top Artikel in China Reiseberichte