Skip to main content

Die chinesische Mauer

Die chinesische Mauer ist das größte Bauwerk der Welt und gehört zu den weltbekannten sieben Weltwundern. Das Bauwerk hat ungefähr eine Gesamtlänge von 6350 km. Sie besteht aus mehreren Abschnitten , die zu verschiedenen Zeiten gebaut worden sind. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Mauer einst noch länger war als heute angenommen.




Der ursprüngliche Grund für den Bau der chinesischen Mauer liegt wohl darin, dass sie die mittlerer Route der Seidenstraße schützen sollte. Die Seidenstraße ist eine uralte Verbindung zwischen China und Europa und bezeichnet ein Netz von Karawanenstraßen. Da auf dieser Straße wertvolle Ware transportiert worden war, wurde der Schutzwall konstruiert.

Die ersten Stücke der chinesischen Mauer sind wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts vor Christi entstanden und dienten damals noch als Schutz gegen die untereinander zerstrittenen Chinesen. Das zweite Stück der Mauer wurde von dem ersten chinesischen Kaiser geschaffen, der sein Reich nach der Expansion gegen Völker aus dem Norden schütze wollte. Im Unterschied zu den bereits existierenden Mauerteilen, die im Tal errichtet worden waren, wurden diese Mauerteile im Gebirge erbaut.

Die chinesische Mauer

Die chinesische Mauer ©iStockphoto/SeanPavonePhoto

Seit diesen beiden beschrieben Phasen wurde die chinesische Mauer immer wieder verändert und ausgebaut. Die größte Erweiterung der chinesischen Mauer erfolgte während der Ming-Dynastie. Später baute Kaiser Hongzhi die Mauer noch weiter aus, um Schutz vor den Mongolen zu finden.

Chinesische Mauer

Chinesische Mauer @iStockphoto/KingWu

In die Mauer sind Türme eingebaut, die im Abstand von etwa 100 m integriert sind. Auf die Gesamtlänge der chinesischen Mauer konnte man somit rund 25 000 Tausend Türme vorfinden.
Leider ist die Mauer an vielen Stellen in keinem guten Zustand mehr. Teile der Mauer wurden als Rohstoff für den Bau von Häusern benutzt. An anderen Stellen wurde die Mauer von Graffitis verschandelt. Allerdings gibt es auch Bemühungen die Mauer zu erhalten. So wurden auch bereits Teile der chinesischen Mauer restauriert.

Ein besonderer und bekannter Mauerabschitt ist Jinshanling, was so viel wie „Goldene Berggegend“ bedeutet. Dieser Abschnitt ist recht gut erhalten und es gibt verschiedene Türme zu besichtigen. Für begeisterte Wanderer bietet sich eine drei- bis vierstündige Tour von Jinshanling nach Simatai an. Sicherlich ist ein wenig Ausdauer gefragt. Aber es gibt ei Entschädigung. Die Ausblicke, die man erleben wird, sind ein großer Genuss. Ansonsten gibt es auch die Möglichkeit, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Die chinesische Mauer ist einzigartig und eine große Attraktion für Touristen aus der ganzen Welt. Sie ist bei einer geplanten Asienreise einen Besuch wert und bietet somit die einmalige Gelegenheit in die chinesische Geschichte abzutauchen und sich von dieser Kultur faszinieren zu lassen.


Das könnte Sie auch interessieren: