Skip to main content

Klima in China

Allgemeine Hinweise

In klimatologischer und hydrologischer Hinsicht wird das Bild von China von zwei Teilen bestimmt. Wasserarm mit Wüsten und Grasländern ist der zentralasiatische Westen. Dagegen wird das Bild der südöstlichen Hälfte von China von einer Vielzahl an Gewässern bestimmt. Einst war das Gebiet so waldbedeckt. Noch heute sind hier viele Niederschläge festzustellen.




Beste Reisezeit China

Die meisten Gebiete in China sind im Sommer von einer großen Hitze mit extremer Schwüle sowie im Winter von einer starken Kälte geprägt. So eignen sich die Monate April bis Juni sowie September bis November als ideale Reisezeit für China Reisen, also der Frühling und der Herbst.

Erste Gebirgsstufe

Östlich von im Nordwesten liegenden Tian Shian beginnen die Tafelhochländer sowie die Hochbecken der Provinz Gansu und der Autonomen Regionen Ningxia sowie der Inneren Mongolei. In diesen Gebieten, wo es keine Abflüsse der Becken vorhanden sind, ist das Klima sehr kontinental ausgeprägt. Dabei sind die Winter hier außergewöhnlich kalt, während die Sommer dagegen sehr heiß sind. Temperaturmäßig gestalten sich die Winter im Norden um die Null Grad. Dagegen können die Sommer Temperaturen von über 35° C erreichen. Diese Gebiete gehören zum Qinghai-Tibet-Plateau, dem so genannten Dach der Welt, welches eines große Gebirgsstufe darstellt.

Longsheng

Longsheng ©iStockphoto/shunjian123

Zweite Gebirgsstufe

Östlich von diesem Gebiet liegt die zweite große Gebirgsstufe, die sich bis an den Rand der Tiefebenen erstreckt. Innerhalb dieses Bereiches unterscheiden sich die klimatischen Bedingungen stark. Der Mittellauf des Huang He befindet sich im Lößplateau, dessen Gebiet von geringen, jährlich kräftig schwankenden Niederschlägen geprägt ist.

Weitere klimatische Gebiete

Die Klimagrenze und die Kulturgrenze zwischen dem Norden und dem Süden von China werden von dem Qin-Ling-Gebirge gebildet, welches südlich vom Lößplateau liegt. Wiederum südlich folgen die Gebirge, wie zum Beispiel das Daba Shan, die das Rote Becken umgeben. Im Bereich dieses Beckens ist das Klima subtropisch ausgeprägt. Der Jahresdurchschnitt der mittleren Temperaturen liegt bei über 20° C. Allerdings liegen die Temperaturen im kältesten Monat bei unter 20° C.

Begibt man sich noch weiter südwestlich, wird das Klima noch tropischer. Zu den Tropen gehört zunächst die Insel Hainan. Das südlich liegende Yunnan gehört ebenfalls den Tropen an. Hier herrschen Temperaturen, die sich im Jahresdurchschnitt bei 25° C bewegen. Die klimatischen Bedingungen werden im Süden zudem vom Monsun beeinflusst. Im Nordosten von China lag einst die frühere Mandschurei. Innerhalb dieses Gebietes ist der Winter sehr kalt, während das Wetter im Sommer innerhalb der drei Monate dagegen feuchtwarm ist. Die Sommerzeit ist hier von einer Regenzeit gekennzeichnet, die an der Südostküste in den Monaten Juli bis September sogar Taifune mit sich bringen kann.

Ziemlich gleichmäßig sind die Niederschläge im Osten von China. Hier ist das Klima mild ausgeprägt.


Das könnte Sie auch interessieren: