Skip to main content

China – Das Reich der Mitte

Wer Interesse an einem Urlaub in einer komplette anderen Welt hat, der sollte sich auf nach Asien machen. Gerade Länder wie China haben eine Menge zu bieten und sorgen dafür, dass einmal komplett andere Kulturen kennen gelernt werden können. Wir waren in Peking, direkt in der Landeshauptstadt Chinas und haben hautnah erlebt, die groß der Unterschied zwischen China und Europa ist und was hier alles möglich ist.




Grundsätzlich sollte vorab erwähnt werden, dass wir in Peking eine Stadt vorfanden, die sehr viele Fassenden hat und die gar nicht so einfach zu durchschauen war. Auf der einen Seite zeichnet sich Peking vor allem durch die ca. 15 Millionen Einwohner aus – auf der anderen Seite ist ganz klar zu erkennen, dass es hier große Unterschiede gibt, was den Lebensstandard der einzelnen Menschen angeht. Wer sich als Urlauber dafür interessiert, der sollte sich nicht nur die typischen Touristenzentren anschauen, sondern auch mal mit dem Taxi, oder aber auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch andere Teile der Stadt fahren. Gerade die Hauptstadt Peking zeigt den Besuchern gerne ihr freundliches und weltoffenes Gesicht. Es gibt allerdings auch eine andere Seite der Stadt, die von den meisten Touristen nicht so oft gesehen wird.

Wir haben uns für ein Hotel entschieden, dass sich recht nah in Pekings Zentrum befand. Somit war es für uns ohne Probleme möglich, die Stadt selbst zu erkunden. Es sollte bei der Wahl des Hotels darauf geachtet werden, was alles besucht werden soll. Teilweise kann es je nach Hotellage mehrere Stunden dauern, bis die gewünschten Attraktionen erreicht werden. Auf der anderen Seite ist es auch praktisch, wenn das Hotel gut ausgestattet ist und den Urlaubern eine Menge an Service bietet. Das Personal in unserem Hotel sprach perfekt englisch, konnte sogar ein wenig deutsch, da viele Angestellte bereits einmal Deutschland gelebt und gearbeitet haben. Entsprechende Broschüren im Hotel gaben uns Hinweise zu einzelnen Sehenswürdigkeiten, oder aber auch zu den interessantesten Shoppingmöglichkeiten in der Stadt. Somit war schnell klar, was alles in Peking besucht werden muss und natürlich auch, wie man dort hingelangt.

Reisfelder

Reisfelder ©iStockphoto/shunjian123

Wer sich nicht nur für die große Stadt interessiert, sondern auch Erholung in Peking sucht, der ist in Anlagen wie zum Beispiel im Beihai Park sehr gut aufgehoben. Es gibt sehr viele grüne Anlagen, die auch alle über kleine Teiche und Flüsse verfügen, die dazu dienen, das Bild der Stadt aufzulockern und den Urlaubern eine Möglichkeit der Entspannung zu bieten. Auch die einheimische Bevölkerung genießt das Leben und die Erholung in diesen Parks sehr.

Gerade religiöse Strukturen und Gebäude sind in der Stadt Peking Besonderheiten und werden von den Besuchern sehr gerne angeschaut. Die Xishiku Kirche gehört zu diesen Gebäuden und ist in jedem Fall einen Besuch wert. Wir waren gerade einmal eine Woche in Peking zu Besuch, haben viele Seiten der Stadt kennen gelernt und sind dennoch der Meinung, dass wir noch immer nicht alles kennen gelernt haben, was diese Stadt zu bieten hat. Peking ist eine Stadt, die Potential für mehrere Wochen Urlaub hat, denn hier gibt es wirklich einiges zu erleben.

Die Unterschiede zu europäischen Metropolen bestehen vor allem darin, dass diese Stadt scheinbar endlos groß ist und auch das Einzugsgebiet sehr groß ist. Alles ist hier größer und dichter besiedelt. Die Stadt wächst immer weiter und ein anhaltender Bauboom sorgt dafür, dass immer mehr Hochhäuser entstehen, in denen die Menschen unterkommen. Grundsätzlich ist Peking auch verkehrsmäßig sehr ausgelastet und in jedem Fall gar nicht so einfach zu durchschauen. Im Berufsverkehr kann es mitunter schon sehr lange dauern, bis man an sein Ziel gelangt. Hier empfiehlt es sich einen Taxifahrer zu nehmen, welche auch nicht sehr teuer sind.

Top Artikel in China Reiseberichte